Deine Registrierung auf MyCrits

Bitte akzeptiere unsere AGB um Kritiken & Kommentare auf dem kostenlosen Portal MyCrits zu speichern.

Unsere AGBs

Schließen

Anmeldung

Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

--

--

-- --

Tipps zum Buchkritik Schreiben

Damit Beurteilungen von deinen Followern und anderen MyCrits-Besuchern geschätzt werden, gibt es einige Dinge zu beachten. Hier haben wir ein paar Hinweise zum Erstellen nutzvoller und objektiver Buchempfehlungen und -Kritiken für dich niedergeschrieben.

1. Nenne den Buch-Inhalt

Wer deine Rezension liest, hat nicht unbedingt auch das Buch gelesen, das du bewertet hast. Daher macht eine kurze Zusammenfassung des Inhalts sowie die Nennung des Genres, zum Beispiel Historischer Roman, Fantasy oder Sachbuch, immer Sinn. In den meisten Fällen kann man auch den wichtigsten Handlungsstrang des Buches in wenigen Worten zusammenfassen.

2. Was hast du dir von dem Buch erhofft?

Buchkritiken differieren oft deshalb so stark, weil die Leser sich etwas unterschiedliches von dem Werk versprochen haben. Wenn ein Buch dich enttäuscht hat, solltest du definieren, was du dir von von der Lektüre erhofft hattest. Das hält deine Kritik objektiv und auch Menschen mit komplett anderer Meinung verstehen, warum du das Buch so bewertest wie du es tust.

3. Beurteile die Geschichte

Mehr noch als ein Film lebt ein Buch von einer Geschichte mit einer zündenden Idee. Beurteile daher bei einer Buchrezension auch, ob du den Inhalt gut fandest. Wenn ja, warum war das so? War die Geschichte logisch, hat sie dir neue Denkanstöße gegeben oder hat sie besonders witzige oder ergreifende Momente? Wenn der Inhalt für dich nicht interessant war, warum nicht? Nenne diese Dinge immer, wenn du eine Buchempfehlung verfasst oder ein literarischers Werk kritisierst.

4. Bewerte die Buch-Charaktere

Oft gibt es in Büchern einen Ich-Erzähler. Wenn man sich mit dem identifizieren kann, ist das Buch meistens schon gut zu lesen. Wenn nicht, hat dies in der Regel bestimmte Gründe, die du nennen solltest. Beurteile daher immer, ob die Charaktere echt und authentisch wirken und ihre Handlungen für dich nachzuvollziehen sind. Wenn nicht, teile deinen Lesern mit, was genau dir suspekt vorgekommen ist.

5. Vor dem Speichern nochmal lesen

Lies deine Beurteilung einmal komplett durch, bevor du sie veröffentlichst. Achte auf korrekte Rechtschreibung und checke ob alle Sätze vollständig sind und Sinn ergeben. Dabei ist es von Vorteil, sich beim Gegenlesen geistig in die Position eines völlig uninformierten Lesers zu versetzen, der das Buch noch nicht gelesen hat.