Siena sehen und sterben?


Aquila – Als Kindle Edition erschienen bei Loewe Verlag

Inhalt:

Nika erwacht mit einem schweren Kater und glaubt, die letzte Partynacht war ziemlich hart. Doch dann muss sie feststellen, dass ihr ganze 2 Tage in ihrer Erinnerung fehlen. Und da fehlt noch mehr, ihr Handy, ihre Schlüssel...und die Wohnungstür ist abgeschlossen. Und wo ist überhaupt ihre Mitbewohnerin Jenny?! Zunächst glaubt Nika, diese spiele ihr einen Streich und bald würde sich alles auflösen. Unter Studenten und gerade in Italien macht man schon mal derbe Späße... Doch diese Vermutung währt nicht lange, als sie ins Badezimmer kommt und dort etwas auf dem Spiegel geschrieben steht, was ihr das Blut in den Adern gefrieren lässt.

Meine Meinung:

Siena sehen und sterben?

Ein neuer Poznanski-Jugendthriller! Wie habe ich (und ja wohl nicht nur ich!) drauf gewartet! Deswegen konnte ich auch nicht abwarten und habs gleich als Ebook verschlungen (danke an den Verlag für die Möglichkeit!). Ich habe zwar festgestellt, dass ich absolut kein Ebookleser bin und irgendwann sein werde, aber die Geschichte als solches war super! Zwar schon irgendwie anders, wie die Vorgänger, aber eben ziemlich nervenaufreibend, wie so oft!

Man befindet sich diesmal im schönen Siena. Als Leser ist man dort, man sieht die verträumten, typisch italienischen Gässchen, man sitzt auf dem Campus in der Sonne, man schlendert durch die Altstadt... herrlich! Und dann erwischt es einen schon recht eisekalt, als das Drama seinen Lauf nimmt. Man kann eigentlich kaum glauben, welche Geschichte sich da vor einem abspielt. Und doch... sooo weit hergeholt scheint alles nicht.

Nikas Gefühle, Ängste, die Verzweiflung, im fremden Land, eigentlich hat sie genau davon geträumt und dann passiert SOWAS...man ist wirklich dabei! Und ich für meinen Teil konnte das so gut nachvollziehen, was sie dachte, was sie plante, was sie tat.

Zwischendurch war ich mal, so ganz Ermittlerin, auf einem völlig anderen Dampfer, dachte, ach da geht der Weg hin. Aber Pustekuchen! Die Auflösung hinterher ist wirklich ziemlich hart. Und beängstigend.

Kurzum, mich hat Frau Poznanski wieder mal sehr überzeugt. Das ist ein toller Thriller, dem man gut folgen kann, es entsteht für meine Begriffe kein Abriss im Spannungsbogen und man wagt sich kaum gedanklich um die nächste Ecke zu gucken, weil man gleich auf den nächsten Hammerschock wartet. Also alles richtig gemacht :)

Fazit:

Ich würds mal blutige Sightseeingtour durch das zauberhafte Siena nennen, psychologisch ganz böse ersonnen :)

Bewertung:

5 von 5 Nilpferden

Danke an den Loewe-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

© Sabine Kettschau/Niliversum

Diese Kritik wurde verfasst am 11.08.2017 10:11

Deine Registrierung auf MyCrits

Bitte akzeptiere unsere AGB um Kritiken & Kommentare auf dem kostenlosen Portal MyCrits zu speichern.

Unsere AGBs

Schließen

Anmeldung

Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

--

--

-- --

Meine Buch-Kritik

×