Mal charmant, mal anstrengend


Mein ziemlich kleiner Freund – Jean Dujardin, Virginie Efira, Cédric Kahn – als DVD erschienen bei Concorde Video DVD

Scheidungsanwältin Diane lässt nach einem Streit mit ihrem Ex-Mann Bruno ihr Handy in einem Restaurant liegen. Da meldet sich ein charmanter Herr namens Alexandre auf ihrem Festnetz, der sie einladen und ihr das Smartphone zurückgeben will. Diane willigt ein und sieht sich einem nur 1,36m kleinen Mann gegenüber. Der geht in die Vollen und überredet die große Blonde zu einem Tandem-Fallschirmsprung mit ihm. Das Erlebnis verbindet, doch es fällt Diane schwer, offen zu dem gut betuchten, kleinwüchsigen Architekten zu stehen. Die Reaktionen des eifersüchtigen Brunos, mit dem sie noch immer die Kanzlei teilt, und ihrer wenig zimperlichen Mutter machen ihr zu schaffen und sie schämt sich für die Beziehung.

Der Film nimmt die Problematik des Andersseins sehr ernst, vielleicht ein bisschen zu ernst. Sicher gibt es die eine oder andere Pointe, und der Running Gag des Riesenhundes, der Alexandre regelmäßig umrennt, ist ganz süß. Ein positiver, witziger Charakter mehr hätte dem Film gut getan. Schlecht ist die Toleranz-RomCom mit den französischen Superstars Jean Dujardin und Virginie Efira aber nicht und allemal sehenswert.

Diese Kritik wurde verfasst am 03.08.2017 09:00

Deine Registrierung auf MyCrits

Bitte akzeptiere unsere AGB um Kritiken & Kommentare auf dem kostenlosen Portal MyCrits zu speichern.

Unsere AGBs

Schließen

Anmeldung

Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

--

--

-- --

Meine Video-Kritik

×