Teils faszinierend, teils unentschlossen


Pioneer – Aksel Hennie, Wes Bentley, Stephanie Sigman – als DVD erschienen bei farbfilm home entertainment/ Lighthouse Home Entertainment

Nach wahren Begebenheiten: Die norwegischen Brüder Petter und Knut sollen unter Wasser dabei helfen, für ihr Vaterland das Öl aus der Nordsee zu fördern. Dafür arbeiten sie mit einem US-Team zusammen, welches für das Tauchen in der erforderlichen, unerreichten Tiefe ein Gasgemisch einsetzt. Beim ersten Testeinsatz weit unter derm Meeresspiegel hat Petter einen kurzen Blackout, wodurch sein Bruder umkommt. Petter beginnt Nachforschungen anzustellen. Am Ende merkt er, dass seiner Regierung jedes Mittel recht ist, um das schwarze Gold möglichst im Alleingang aus der See zu holen.

Die Tauchgänge fand ich gut in Szene gesetzt. Am Ende war mit aber nicht so klar was der Film überhaupt aufzeigen will. Wohl, dass man für den Öl-Wohlstand das Leben einiger Menschen geopfert und ihre Gesundheit gefährdet hat. Dass das Arbeiten in der Tiefsee aber so oder so kein Hallen-Halma ist sollte aber doch jedem klar sein, oder? Auch wenn "Pioneer" vor kantigen Typen nur so strotzt und auch eine gute Portion Spannung bietet, bleibt der Film in der Aussage für meinen Geschmack zu unentschlossen und verworren.

Diese Kritik wurde verfasst am 19.06.2017 09:27

Deine Registrierung auf MyCrits

Bitte akzeptiere unsere AGB um Kritiken & Kommentare auf dem kostenlosen Portal MyCrits zu speichern.

Unsere AGBs

Schließen

Anmeldung

Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

--

--

-- --

Meine Video-Kritik

×