Viel Krieg im Krieg der Sterne


Rogue One - A Star Wars Story [Blu-ray] – Felicity Jones, Diego Luna, Ben Mendelsohn – als Blu-ray erschienen bei Walt Disney

Rogue One erzählt die Geschichte von Jyn, Tochter des genialen Ingenieurs Galen Erso. Galen wird vom Imperiumsoffizier Orson Krennic dazu gezwungen am Todesstern zu arbeiten, die kindliche Jyn kann so gerade fliehen und gerät in die Fittiche des Rebellenführers Saw Gerrera. 15 Jahre später bekommt der inzwischen radikalisierte Gerrera auf dem Wüstenplanethen Jedha die schlechte Nachricht über den Todesstern vom Imperiumspiloten Bodhi Rook. Rebell Cassian Andor versucht an Gerrera heranzukommen. Dafür befreit er Jyn, die inzwischen in einem Gefangenenlager knechten muss. Als sie schließlich die Hologramm-Nachricht von Jyns Vater erhalten, wird klar dass dieser eine Möglichkeit zur Zerstörung der Tötungsmaschine vorgesehen hat. Die Rebellenallianz ist uneins, ob man den bestens abgesicherten Imperiumsstandort, wo die Pläne zu finden sind, wirklich angreifen soll. Jyn, Cassian und eine Reihe weiterer Rebellen machen sich auf eigene Faust auf, die Pläne der Waffe zu stehlen.

Auffallend ist die Ähnlichkeit der Kampfeinsätze mit heutigen militärischen Standards. Wenn Raumschiffe landen und Soldaten aussteigen, dann sieht das nicht groß anders aus als entlade ein Kamfhubschrauber seine Menschenfracht. Sogar die Kleidung ist angelehnt an heutige Konflikte. Die reine Schwarz-Weiß-Malerei der Hauptreihe wird ein Stück weit aufgegeben. Cassian etwa bringt ganz zu Anfang einen kolaborierenden Informanten einfach um. Später plagen ihn Gewissensbisse wegen all seiner schlimmen Taten.

Felicity Jones in der Hauptrolle mit dem eingemeißelten Piss Off-Gesichtsausdruck fand ich ebenso wenig überzeugend wie Diego Luna als Cassian. Die digitale Wiederauferstehung des längst verstorbenen Peter Cushing als Gouverneur Tarkin war furchtbar. Ich kann nicht sagen woran es liegt, aber dass der nicht echt ist fällt sofort auf. Wer im Star Wars Universum zuhause ist, wird die Geschichte sicher mögen. Ich fand den Film jetzt nicht schlecht, aber wie alle neueren Ableger der Reihe zu lang und breit sowie zu humorlos erzählt.

Diese Kritik wurde verfasst am 08.09.2017 09:31

Deine Registrierung auf MyCrits

Bitte akzeptiere unsere AGB um Kritiken & Kommentare auf dem kostenlosen Portal MyCrits zu speichern.

Unsere AGBs

Schließen

Anmeldung

Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

--

--

-- --

Meine Video-Kritik

×