In Love with a Nazi


Suite française - Melodie der Liebe – Michelle Williams, Kristin Scott Thomas, Matthias Schoenaerts – als DVD erschienen bei Universum Film GmbH

Die junge Lucille lebt auf dem Anwesen ihrer wohlhabenden Schwiegermutter, die als Landverpächterin zu Reichtum gekommen ist. Sie warteb auf die Rückkehr von Lucilles Gatten, den sie bei der Hochzeit aber kaum kannte. Die nächstgelegene Stadt heißt Bussy und liegt vor den Toren von Paris. Als 1940 die Deutschen in der Hauptstadt einfallen, werden Wehrmachtskrieger in den umliegenden Häusern einquartiert. Bei Lucille wohnt der feingeistige Offizier Bruno von Falk, der sich mit Charme und seiner Liebe zum Klavierspiel einen Weg in Lucilles Herz bahnt. Doch die heimliche Beziehung wird auf die Probe gestellt, als sich Widerstand gegen die Besatzer regt und Bruno seinen Pflichten nachkommen muss.

Der Film weist ein ruhiges Erzähltempo auf, das gefiel mir gut. Die Message ist eindeutig, dass der Krieg alle unfrei macht. Die Besetzten, natürlich, aber auch die siegreichen Soldaten, die, Gewissensbisse oder nicht, als Marionetten der Befehlskette agieren müssen. Die Romanvorlage des Filmes beruht auf einem Manuskript, das über 50 Jahre in einem Koffer schlummerte. Die Autorin Irène Némirovsky schrieb an der Suite Francaise, bis sie in 1942 in Auschwitz starb.

Diese Kritik wurde verfasst am 11.01.2018 08:40

Deine Registrierung auf MyCrits

Bitte akzeptiere unsere AGB um Kritiken & Kommentare auf dem kostenlosen Portal MyCrits zu speichern.

Unsere AGBs

Schließen

Anmeldung

Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

--

--

-- --

Meine Video-Kritik

×