Ambitionierter Hochspannungsthriller


Abgeschnitten: Thriller – Als Gebundene Ausgabe erschienen bei Droemer HC

Doktor Herzfeld arbeitet als Rechtsmediziner für das BKA in Berlin. In einer widerlich zugerichteten Leiche findet er die Telefonnummer seiner minderjährigen Tochter Hannah, die offenbar entführt wurde. Weitere Hinweise auf ihren Verbleib verstecken sich in einer Leiche auf Helgoland. Die Insel ist wegen eines Sturmes teilweise evakuiert und vom Festland abgeschnitten. Comiczeichnerin Linda ist eine der wenigen verbliebenen Menschen auf dem Eiland. Sie hilft Herzfeld, indem sie nach telefonischer Anweisung den Körper seziert. Eine gruselige Schnitzeljagd um Hannahs Leben beginnt. Die Künstlerin selbst fühlt sich zudem noch von ihrem stalkenden Ex-Freund verfolgt, obwohl ihr Bruder ihn angeblich bereits zur Strecke gebracht hat.

Wie eigentlich immer erzählt Fitzek gekonnt eine extrem fesselnde, aber auch sehr unwahrscheinliche Geschichte. Als Aufhänger für die Story werden wahre Gerichtsurteile zitiert, bei denen Gewaltverbrecher mit milden Strafen davon kommen, Steuer- und Finanzdelikte aber drakonisch bestraft werden. Offensichtlich war es auch Mitautor Michael Tsokos, seines Zeichens Rechtsmediziner in der Berliner Charité, ein Anliegen, dieses Missverhältnis einmal zu Papier zu bringen.

Diese Kritik wurde verfasst am 21.08.2013 08:18

Deine Registrierung auf MyCrits

Bitte akzeptiere unsere AGB um Kritiken & Kommentare auf dem kostenlosen Portal MyCrits zu speichern.

Unsere AGBs

Schließen

Anmeldung

Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

--

--

-- --

Meine Buch-Kritik

×