Spannend, ziemlich hart, etwas dumpf


American Assassin – Dylan O'Brien, Taylor Kitsch, Michael Keaton – als DVD erschienen bei STUDIOCANAL

Mitch Rapp macht seiner Freundin auf Ibiza einen Heiratsantrag. Gerade noch auf Wolke sieben, bricht die Hölle herein: Bei einem islamistischen Anschlag wird seine frisch Verlobte erschossen, er selbst angeschossen.

Einige Zeit später schleust er sich selber in die Zelle der Attentäter ein - das bleibt dem CIA nicht verborgen. Der amerikanische Geheimdienst rekrutiert den zornigen Draufgänger, sein Trainer ist der bärbeißige Stan Hurley (Michael Keaton). Sie kommen den atomaren Anschlagsplänen eines Schurken auf die Spur, der für Hurley kein Unbekannter ist.

In dem rasanten Film bleibt neben der harten Action wenig Raum für Zwischentöne. Der Plot ist nicht besonders originell, den Bösewicht aus den eigenen Reihen hatten wir schon öfters bei Bond & Co. Das unreflektierte Geballer wirkt neben der ernsten Terror-Thematik ein wenig deplatziert. Ein schlechter Film ist American Assassin nicht, wenn man es schafft, ihn als Unterhaltungsware zu konsumieren.

Diese Kritik wurde verfasst am 03.09.2018 09:51

Deine Registrierung auf MyCrits

Bitte akzeptiere unsere AGB um Kritiken & Kommentare auf dem kostenlosen Portal MyCrits zu speichern.

Unsere AGBs

Schließen

Anmeldung

Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

--

--

-- --

Meine Video-Kritik

×