Witzige Satire ohne Schreibfehler


Der Vollposten [Blu-ray] – Eleonora Giovanardi, Checco Zalone, Sonia Bergamasco – als Blu-ray erschienen bei Weltkino Filmverleih GmbH (Vertrieb Universum Film)

Der Vollposten, ja ohne "f", das ist nämlich das, was die Hauptfigur Checco Zalone in dieser italienischen Komödie unbedingt behalten will. Sein Vollzeit-Pöstchen im provinziellen Jagd- und Fischereiamt ist nämlich nach dem letzten Reförmchen bedroht. So einfach kündigen kann man ihm nicht, daher wird er an die unterschiedlichsten Orte versetzt, auf dass er seine Entlassung aus dem öffentlichen Dienst unterschreiben möge. Am Nordpol schließlich trifft der piefig-machomäßige Beamtenkopp eine aufgeschlossene Norwegerin, die ihre Weltoffenheit unter anderem durch drei Kinder von drei Männern verschiedener Ethnie demonstriert.

Der Film nimmt das kleinbürgerliche, kleingeistige, vorurteilbehaftete in uns allen gehörig auf die Schippe, wenn er auch mit dem 38jährigen Muttersöhnchen, das noch bei den Eltern wohnt, speziell auf Süditalien zugeschnitten ist. Wer die Überzeichnung und die Political Incorrectness als Satire erkennt, hat einen Heidenspaß.

Checco Zalone ist die Kunstfigur des aus Bari stammenden Luca Pasquale Medici und in Italien sehr beliebt. Mit dem Vollposten (Originaltitel: "Quo Vado?", wörtlich "Wohin gehe ich?") ist ihm das finanziell erfolgreichste Kino-Startwochenende aller Zeiten in seinem Land geglückt, und sein ansteckender Humor hat auch bei mir gezündet.

Diese Kritik wurde verfasst am 11.07.2017 11:38

Deine Registrierung auf MyCrits

Bitte akzeptiere unsere AGB um Kritiken & Kommentare auf dem kostenlosen Portal MyCrits zu speichern.

Unsere AGBs

Schließen

Anmeldung

Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

--

--

-- --

Meine Video-Kritik

×