Die verwirrende Antwortsuche geht weiter


Jason Bourne – Alicia Vikander, Tommy Lee Jones, Riz Ahmed – als DVD erschienen bei Universal Pictures Germany GmbH

Jason Bourne ist untergetaucht. Als eine Art Straßenboxer verdient er sein Geld im griechisch-albanischen Grenzgebiet. Da taucht seine alte Weggefährtin Nicky Parsons auf. Sie hat das CIA gehackt und weitere Informationen über das Blackbriar Programm, in dem Rekruten zu skrupellosen Agenten geformt werden. Parsons wird getötet von einem Mann, der auch Bournes Vater auf dem Gewissen hat. Doch er ist nur der Handlanger des CIA-Obermackers Robert Dewey (Tommy Lee Jones). Der hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Welt zu überwachen und kooperiert dabei mit Aaron Kalloor, den latent selbstverliebten Betreiber einer Social Media-Plattform. Als Kalloor aussteigen will, ist Dewey nicht gerade erfreut.

Mir schien die Geschichte zu nah dran an den vorangegangenen Episoden. Wieder mal geht es um die böse Regierung, welche die Totalüberwachung vorantreibt - und einen Helden, der nicht so genau weiß wo er hingehört. Die Story ist auserzählt, der Film unnötig. Und trotz des brandaktuellen Themenbezugs auch nur so mittel unterhaltsam.

Diese Kritik wurde verfasst am 10.06.2018 23:47

Deine Registrierung auf MyCrits

Bitte akzeptiere unsere AGB um Kritiken & Kommentare auf dem kostenlosen Portal MyCrits zu speichern.

Unsere AGBs

Schließen

Anmeldung

Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

--

--

-- --

Meine Video-Kritik

×