Visuell überragende Fabel


Life of Pi - Schiffbruch mit Tiger – Suraj Sharma, Irrfan Khan, Tabu – als DVD erschienen bei 20th Century Fox Home Entertainment

Der Film erzählt die Geschichte des jungen Inders Pi, der eigentlich Piscine heißt und nach einem hervorragenden Pariser Schwimmbad benannt ist. Der Sohn eines Zoobesitzers ist vielseitig begabt und interessiert sich auch für Religionen. Aber sein Vater lehrt ihn, vor allem an die Wissenschaft zu glauben.

Als die Familie mitsamt der Zootiere nach Kanada auswandern will, gerät das Schiff über dem Mariannengraben in Seenot und kentert am Ende. Zusammen mit einer Hyäne, einem Zebra und einer Orang Utan-Dame kann er sich auf ein Rettungsboot retten. Die Hyäne macht sich über Zebra und Orang Utan her, was dem sanftmütigen Vegetarier schockiert. Doch da kommt der Tiger unter einer halb übers Boot gespannten Plane hervor und erledigt auch noch die Hyäne.

Zusammen überlebt das ungleiche Paar mehr als zweihundert Tage auf See. Der Junge lernt das wilde Tier zu zähmen und versorgt es auch mit Nahrung und Wasser. So gewöhnt sich die Schicksalsgemeinschaft aneinander. Sehr schöner und visuell exzellenter Film. Für die beeindruckenden Bilder müssen allerdings oft irreal wirkende, fluoreszierende Szenarien herhalten. Und die Alternativgeschichte, welche die als Einnerung geschilderte Erzählung wohl als Fabel enttarnt, ist schockierend, aber so richtig viel gibt sie mir nicht. Dennoch ein außergewöhnlicher Film und daher wärmstens zu empfehlen.

Diese Kritik wurde verfasst am 15.12.2013 20:57

Deine Registrierung auf MyCrits

Bitte akzeptiere unsere AGB um Kritiken & Kommentare auf dem kostenlosen Portal MyCrits zu speichern.

Unsere AGBs

Schließen

Anmeldung

Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

--

--

-- --

Meine Video-Kritik

×