Klingt gut und sieht gut aus


Rio – Carlos Saldanha – als DVD erschienen bei Twentieth Century Fox Home Entert.

Der Spix-Ara Blu ist das letzte Männchen seiner Art. Er lebt seit Kükenbeinen im kalten Minnesota und ist an die Buchhändlerin Linda gewöhnt. Er hat in diesem heimeligen Umfeld nicht einmal fliegen gelernt. So ist er zunächst mächtig überfordert, als ein brasilianischer Wissenschaftler ihn zur Nachzucht nach Rio holt, um ihn mit der Artgenossing Jewel zu verkuppeln. Nicht nur ist die Vogeldame äußerst zickig. Zu allem Überfluss werden die beiden auch noch von skruppellosen Tierschmugglern gejagt.

Der Film entspricht dem Humor von Kindern zwischen fünf und zwölf Jahren. Die Animationen der tierischen Charaktere sind überzeugend. Die Stadt am Zuckerhut und der typische Karnevel ist quietschbunt und detailtreu gestaltet, die Samba-Einlagen feurig und witzig. Die Geschichte ist aber sehr konventionell und daher für Erwachsene weniger erträglich. Dies ist darum eher ein Kinder- als ein Familienfilm.

Die menschlichen Gesichter sind außerdem ziemlich mau gezeichnet und wirken teils aus anderen 3D-Streifen geklaut. So erinnert mich Linda an Mrs. Incredible und der Vogeldoktor an den Hauptcharakter aus "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen". Dicke Männer sehen alle fast gleich aus. Das wirkt dann im Gegensatz zu den Tierszenen etwas lieblos.

Diese Kritik wurde verfasst am 23.10.2013 12:58

Deine Registrierung auf MyCrits

Bitte akzeptiere unsere AGB um Kritiken & Kommentare auf dem kostenlosen Portal MyCrits zu speichern.

Unsere AGBs

Schließen

Anmeldung

Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

--

--

-- --

Meine Video-Kritik

×